INDICloud

Maximale Mobilität. Maximale Freiheit 

bei minimalen Kosten.

INDICloud

Werden Sie unabhängig mit der Schuldigitalisierung des 22. Jahrhunderts.  Geräte, User, Zeit und Ort werden unwichtig. Sie bestimmen, wer wann die Möglichkeit hat, auf das Netzwerk zuzugreifen. Das bedeutet maximale Mobilität, maximale Freiheit – und gleichzeitig minimale Kosten. Wenn Sie sich schon einmal mehr Flexibilität und günstigere Kosten bei Cloud-Lösungen gewünscht haben, ist INDICloud Ihre Lösung.

 
 

Ihre wichtigsten Vorteile 

  • Echter „Hybridunterricht“ ist möglich, gleichzeitig von jedem Ort aus.

  • Cloud on-demand bei fehlenden Endgeräten oder zusätzlichem Bedarf

  • Externe und interne User können zugelassen werden

  • Gleiche Datenumgebung für externe und interne User

  • Unabhängigkeit von Ort und Zeit

  • Unabhängigkeit vom Endgerät (zum Beispiel vom Fire-TV-Stick bis hin zum PC)

  • Datensicherheit gemäß DSGVO – Speicherung in Deutschland

  • Vertretungsprobleme können minimiert werden

  •  Classroom-Management mit Video-Konferenzlösungen

  • Nachhaltigkeit im ökonomischen und ökologischen Sinn

Kurz erklärt

Echter Hybridunterricht


Durch die Kombination von INDIKON® als lokalem System an der Schule und einer Virtualisierungsumgebung werden neue Ansatzpunkte geschaffen. Egal, ob nur ein Teil der Schüler in der Klasse ist und die Übrigen unterwegs oder zu Hause: Der Unterricht kann fast wie in Präsenz durchgeführt werden. Hybrid bedeutet: Zugang zum System, egal mit welchem Endgerät. Unabhängig von organisationsinternen LAN oder WLAN.
Mit INDICloud erhalten Sie eine echte Hybridlösung für den modernen digitalen Unterricht geschaffen, die den Herausforderungen im heutigen Schulalltag gewachsen ist. Die Server stehen in unserem Rechenzentrum in Deutschland und werden von uns gepflegt und betreut – der DSGVO entsprechend.




Wie funktioniert eine hybride Schullösung?


Gehen wir von einem Szenario aus, das Sie sicher gut kennen: Sie haben Ihre Schüler zum Teil zu Hause und zum Teil in der Schule (Teilpräsenzunterricht). In genau dieser Situation benötigen Sie die Möglichkeit, mit Ihren Schülern zuhause Kontakt zu halten und die pädagogischen Inhalte zu transportieren. Nehmen wir an, Sie haben eine Klasse mit 24 Lernenden. Acht der Schüler*innen haben Sie im Präsenz-Unterricht, die restlichen 16 Schüler*innen sind zuhause. Bei konventionellen Lösungen benötigen Sie für alle Schüler*innen eine virtuelle Maschine, mit der die Schüler*innen arbeiten. Nicht so bei einer INDICloud / INDIKON® Lösung. Hier benutzen die Schüler*innen im Präsenz-Unterricht die lokalen Geräte, die Sie sowieso bereits an der Schule haben. Auch Sie als Lehrer*in nutzen ein Gerät mit lokaler Anbindung. Ihre Schüler*innen zuhause nutzen ein vorhandenes Gerät in Ihrem Umfeld. Egal ob es sich hierbei um ein Tablet mit Android / I-OS handelt oder einen PC innerhalb des Haushaltes handelt. Die Installation einer zusätzlichen Software entfällt. Alle Schüler*innen außerhalb der Schule können sich einfach und schnell mit der virtuellen Umgebung, der INDICloud, verbinden. Einfach Browser öffnen, die vorgegebene Webseite aufrufen und anmelden. Fertig! Schon sind alle Schüler in Ihrem Klassenverband und können mitarbeiten. Und das Beste: Die Lehrkraft kann jeden Schüler über das Klassenraum Management erreichen.




Warum keine Terminal-Server Lösung?


Terminal Server erfordern eine sehr umfangreiche und somit auch teure Hardware in Form von mehreren Servern. Sie müssen die Hardware für alle Eventualitäten, auch Spitzenauslastungen wie komplettes Homeschooling, vorhalten. Das Serversystem müssen immer verfügbar sein, damit im Falle einer hohen Auslastung alle Geräte verfügbar sind. Eine Skalierbarkeit ist nicht gegeben. Benötigen Sie auch nur einen Arbeitsplatz mehr als geplant, so ist das System nicht mehr nutzbar. Benötigen Sie nur wenige und gar keine Plätze, dann müssen die Server trotzdem die ganze Zeit laufen und bezahlt werden. Mit INDICloud nutzen Sie nur was Sie wirklich gerade benötigen und haben keine „Totzeiten“ der Hardware. Rechnen Sie selbst: 1 Server für ca. 50 Remotearbeitsplätze benötigt ca. 3000 kW/h für eine Schule mit 250 Schüler benötigen Sie, um für einen eventuellen Fernunterricht gerüstet zu sein, 5 Server -> 15.000 kW/h und das Tag und Nacht. Dies ist schon vom ökologischen Aspekt nicht vertretbar!




Die Anzahl der Endgeräte reicht nicht aus?


Cloud on-demand bei fehlenden Endgeräten oder zusätzlichem Bedarf.

Sie benötigen zeitnah neue Cloud-Arbeitsplätze? Sie melden Ihren Bedarf und wir richten die zusätzlichen Plätze zeitnah ein. Schneller geht Cloud nicht!

So sparen Sie sich die hohen Leerkosten für die Reservehaltung von Cloud-Plätzen.




Zugang für externe User


Auch Externe (Anwender, die nicht im Schul-Lan oder W-Lan angemeldet sind), haben nach Ihren Vorgaben die Möglichkeit, sich mit der INDICloud zu verbinden.




Gleiche Datenumgebung für externe und interne User


Schul- und individuellen Daten werden aus der Cloud mit dem Indikon®-Server lokal in der Schule abgeglichen. Dadurch besteht ein zeitgenauer Datenabgleich. Alle Schüler haben zu jeder Zeit Zugriff auf alle ihnen bereitgestellten Daten.

Durch die Synchronisation wird auch ermöglicht, dass per Wlan verbundene Endgeräte immer ohne virtuelle Maschine (lokal) auf die Daten Zugriff haben.




Unabhängigkeit von Zeit und Ort, Online und Offline:


Die User können Online und Offline arbeiten. An einem Ort ihrer Wahl. Bei Offline-Nutzung erfolgt die Synchronisation sobald der User wieder ins Internet geht.




Unabhängigkeit vom Endgerät bedeutet:


Die einzige Voraussetzung ist ein Browser auf dem Gerät, sogar z.B. ein Fire-TV-Stick wäre denkbar oder ein SmartTV! Einfacher und günstiger geht es nicht! Damit hat jeder Schüler die gleichen Möglichkeiten und Chancen, ganz egal, wie die technische Ausstattung im Elternhaus aussieht.

Das funktioniert mit einem on-demand bereitgestellten virtualisierten Gerät, egal ob auf Windows, MAC oder Android-Basis. Die Anmeldung findet auf einer SSL gesicherten Website statt.




Datensicherheit gemäß DSGVO – Speicherung in Deutschland:


Alle Daten und Maschinen liegen 100% datenschutzkonform in einem ISO-zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland.

Die Anmeldung findet auf einer SSL gesicherten Website statt.




Vertretungsprobleme können minimiert werden


Durch die Bereitstellung zusätzlicher Cloud-Arbeitsplätze ist es denkbar, dass sich Vertretungskräfte egal woher für den Unterricht zuschalten.





indicloud im einsatz.png

Dieses Szenario zeigt die Funktionsweise von INDICloud.

In Ihrer Schule nutzen Sie die vorhandenen INDIKON®-Geräte. Sollten Sie nicht genügend Geräte haben, können sie ein beliebiges Endgerät mit Browser in Ihrer Schule einsetzen und damit auf die INDICloud zugreifen. Der Nutzer hat trotzdem vollen Zugriff auf die virtualisierte INDIKON® - Umgebung. Eventuelle Heimarbeitsplätze können bei Bedarf zugeschaltet werden.


Durch unsere Variabilität können Sie so viele INDIKON®-Maschinen (VM, virtuelle Maschinen) in der Cloud zubuchen wie Sie benötigen.

  • Dem Lehrer eine gute, störungsfreie Beziehung zum Schüler zu ermöglichen – ob digital oder mit direktem persönlichem Kontakt

  • Das Klassenklima möglichst störungsfrei zu halten

  • Direkten Kontakt zum Schüler zu halten: So kann Einsicht auf die Endgeräte genommen werden, unterstützt und auch mal „belehrt“ werden, gesperrt, freigegeben, die Ansicht verändert werden, in Gruppen oder der Gesamtklasse gearbeitet werden. Die Lehrkraft wird geschützt, denn faule Ausreden wie „funktioniert nicht, sieht bei mir anders aus, versteh nicht, wo wir sind“ und so weiter gibt es nicht mehr.

  • Unvorhersehbare Ereignisse bei Nutzung digitaler Geräte werden auf ein Minimum beschränkt durch die einfache und sichere Anwendung.

  • Das System INDIKON ist auch für Laien bedienbar, die digital-klugen Kids können hier kaum auftrumpfen. Daran gewöhnen sich die Schüler schnell, Eskapaden hören zügig auf.

  • Es wird einfach, klare Regeln zu finden.

  • positive Unterstützung wird leicht

  • reibungslose Konzentration auf den Unterrichtsstoff

  • geförderter Klassenzusammenhalt durch gleiche Oberflächen (keine Extrawürstchen)

Classroom-Management mit Video-Konferenzlösungen:

Mittels VPN-Verbindung zur Cloud ist eine direkte Nutzung unserer Klassenzimmer-Verwaltungssoftware möglich. Damit kann zum einen die Verwaltung/Steuerung der Schülerdesktops (virtuell und lokal) erfolgen sowie eine einfache Sprachkommunikation (Audio und Chat). Kombiniert mit unserer einem Videokonferenzsystem ist auch die Kommunikation über Video möglich. Insgesamt- bietet INDIKON® Classroom-Management vom feinsten: Was verstehen wir darunter:

Kostenersparnis

Die einzige Voraussetzung ist ein Browser auf dem Gerät, sogar z.B. ein Fire-TV-Stick wäre denkbar oder ein SmartTV! Einfacher und günstiger geht es nicht! Das heißt, teure Endgeräte müssen nicht mehr sein.

 

Die Lebensdauer der Endgeräte steigt, denn mit unserem INDICloud USB Connect Stick können Sie auch Systeme nutzen, die den aktuellen Anforderungen an Windows nicht mehr genügen.

 

INDICloud ist günstiger als reine Cloud- oder private Cloud-Lösungen und als Terminal-Server-Lösungen!
Terminal-Server erfordern eine sehr umfangreiche und somit auch teure Hardware in Form von mehreren Servern. Sie müssen die Hardware alle Eventualitäten, auch Spitzenauslastungen wie komplettes Homeschooling, vorhalten. Alle Geräte müssen immer verfügbar sein, damit im Falle einer hohen Auslastung alle Geräte verfügbar sind. Eine Skalierbarkeit ist nicht gegeben. Benötigen Sie auch nur einen Arbeitsplatz mehr als geplant, so ist das System nicht mehr nutzbar. Benötigen Sie nur wenige und gar keine Plätze, dann müssen die Server trotzdem die ganze Zeit laufen und bezahlt werden.

 

Es werden keine großen Server an der Schule benötigt. Kleine leistungsfähige INDIKON®-Server genügen, um die Daten lokal vorzuhalten und auch zwischen verschiedenen Standorten zu synchronisieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Virtualisierungsumgebungen ist es nicht nötig, ständig virtuelle Maschinen (VM) beziehungsweise virtuelle Arbeitsplätze vorzuhalten. Denn Sie arbeiten an der Schule mit Ihren lokalen Geräten. Lediglich für Spitzenzeiten wird bei Bedarf auf die virtuelle Lösung zurückgegriffen. Das spart Kosten (keine Leerkosten für ungenutzte Kapazitäten) und ist somit ökologischer und ökonomischer als reine Cloud- oder private Cloud-Lösungen. 

 

Nachhaltigkeit

Die Anzahl technischer Hardware wird reduziert auf das Notwendigste.

 

Die Hardware hat eine längere Lebensdauer, da die technischen Voraussetzungen wie Prozessor-Geschwindigkeit nicht mehr relevant sind. Geringerer Stromverbrauch durch on-demand-Betrieb. INDICloud ist in Beitrag zur Chancengleichheit: Gleiche Voraussetzungen für Alle unabhängig von der Hardware, die sich jemand leisten kann.

 

INDICloud im Alltag - eine Erfolgsgeschichte:

Gehen wir von einem Szenario aus, das Sie sicher gut kennen:

Sie haben Ihre Schüler zum Teil zu Hause und zum Teil in der Schule (Teilpräsenzunterricht).

 

In genau dieser Situation benötigen Sie die Möglichkeit, mit Ihren Schülern zuhause Kontakt zu halten und die pädagogischen Inhalte zu transportieren.

 

Nehmen wir an, Sie haben eine Klasse mit 24 Lernenden. Acht der Schüler*innen haben Sie im Präsenz-Unterricht, die restlichen 16 Schüler*innen sind zuhause. Bei konventionellen Lösungen benötigen Sie für alle Schüler*innen eine virtuelle Maschine, mit der die Schüler*innen arbeiten.

 

Die Schule entscheidet sich für INDICloud. Damit benutzen die Schüler*innen im Präsenz-Unterricht die lokalen Geräte, die Sie sowieso bereits an der Schule haben. Auch Sie als Lehrer*in nutzen ein Gerät mit lokaler Anbindung. Ihre Schüler*innen zuhause leihen ein Schulgerät aus oder sie nutzen ein vorhandenes Gerät in Ihrem Umfeld. Die Installation einer zusätzlichen Software entfällt. Alle Schüler*innen außerhalb der Schule können sich einfach und schnell mit der virtuellen Umgebung, der INDICloud, verbinden. Einfach Browser öffnen, die vorgegebene Webseite aufrufen und anmelden. Fertig! Schon sind alle Schüler in Ihrem Klassenverband und können mitarbeiten.

 

Ob Chat, Audio oder Videokonferenz – jede Lösung ist denkbar.

 

Und das Beste: Die Lehrkraft kann jeden Schüler über das Classroom-Management erreichen.